Büroformen – welche ist die richtige

Einzelbüros, Open Space, Gruppenbüro – jede Raumform hat ihre eigenen Stärken und Schwächen. 

Einzelbüros sind besonders für Tätigkeiten geeignet, die ein hohes Maß an Vertraulichkeit oder besondere Konzentration erfordern. Mehrpersonenbüros sind optimal, wenn eine Arbeitsgruppe eng zusammenarbeitet und bei Bedarf eine schnelle, gegenseitige Vertretung möglich sein muss.

Offene Bürolandschaften (Open Space) sind keine eigenständige Raumform, sondern eine Kombination verschiedener Büroformen. Sie kombinieren unterschiedliche Arbeits- und Kommunikationszonen und ermöglichen den Beschäftigten somit, sich jeweils für den Arbeits- oder Aufenthaltsbereich zu entscheiden, der das beste Umfeld für die aktuellen Tätigkeiten darstellt.

Gruppenbüros sind für die Einrichtung von in der Regel bis zu 25 Büro- oder Bildschirmarbeitsplätzen vorgesehene fensternahe Raumeinheiten, die mit Stellwänden oder flexiblen Raumgliederungssystemen deutlich voneinander abgegrenzt werden.”(Definition gemäß ASR A1.2)

Wie die Mehrpersonenbüros sind auch die Gruppenbüros ideal, wenn Teams eng zusammenarbeiten und die gegenseitige Vertretung eine wichtige Rolle spielt. Für individuelles, konzentriertes Arbeiten sind diese Räume dagegen weniger geeignet.